Ästhetische Zahnheilkunde

Mit schönen Zähnen selbstbewusst durchs Leben zu gehen – das wünschen sich viele Menschen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihren Zähnen zum Strahlen zu bringen.  

Hier erfahren Sie mehr…

Ästhetische Zahnheilkunde

Die ästhetische Zahnheilkunde ist ein Bereich der Zahnmedizin, der sich mit der Ästhetik bzw. dem Aussehen der Zähne auseinandersetzt. Zu den Aufgabengebieten gehören der Erhalt und die Wiederherstellung natürlich aussehender Zähne und gesunden Zahnfleisches sowie die Sicherstellung der Funktionalität der Zähne.

 

Weiße und rote Zahnästhetik

Die grundlegende Voraussetzung für schöne Zähne ist ein harmonisches Verhältnis zwischen weißer und roter Zahnästhetik: Natürliche, weiße Zähne, umrandet von rosarotem Zahnfleisch. Typische Probleme, die in der ästhetischen Zahnheilkunde behandelt werden, sind daher Zahndefekte und -fehlstellungen sowie Zahnfleischerkrankungen.

Gesundes Zahnfleisch für schöne Zähne

Beim Erhalt von gesundem und ästhetischem Zahnfleisch zählen besonders vorbeugende Maßnahmen, um häufigen Beschwerden wie Zahnfleischentzündungen und Parodontitis entgegenzuwirken.

Für die Wiederherstellung stehen der ästhetischen Zahnheilkunde heutzutage viele erfolgversprechende Verfahren zur Verfügung, darunter die Laserbehandlung oder Zahnfleischtransplantationen. Bei einer Parodontitis, die mit einer Rückbildung von Kieferknochen und Zahnfleisch einhergeht, greifen Zahnärzte auf chirurgische Verfahren zurück, um Bindegewebe und Knochen vollständig wieder aufzubauen.

Auch medizinisch unbedenkliche Schönheitsfehler wie Verfärbungen oder Narben im Zahnfleisch sowie Zahnfleischrückgang stören viele Patienten und können erfolgreich behandelt werden.


Praktiken beim Zahnarzt zur Wiederherstellung der Zahnästhetik

Zähne mit einfachen Verfärbungen werden vom Zahnarzt in der Regel mittels Bleaching wieder aufgehellt. Bei Füllungen mit Amalgam, die aufgrund ihrer silbernen bis schwarz-grauen Färbung unästhetisch hervorstechen, bietet sich der Austausch durch Keramik-Inlays mit natürlicher Zahnfärbung an. Bei hartnäckigen Verfärbungen der natürlichen Zähne stellen Veneers eine wirkungsvolle Behandlungsmethode für den Patienten dar: Die kleinen Keramikschalen werden auf den Zähnen verklebt, sodass optische Mängel einfach korrigiert werden können.

Bei Zahnsubstanzverlust im gut sichtbaren Frontzahnbereich erzielen Kompositen (Zahnfüllungen aus Kunststoff) sehr gute ästhetische Ergebnisse. Während fehlende Zähne durch Implantate ersetzt werden können, bietet sich bei einer Zahnfehlstellung auch bei Erwachsenen der Einsatz einer Zahnspange als kieferorthopädische Maßnahme an.


Ästhetik und Funktionalität gehen Hand in Hand

In der ästhetischen Zahnheilkunde geht es nicht ausschließlich um kosmetische Maßnahmen, sondern auch um die Funktionalität der Zähne im Ober- und Unterkiefer.

Diese Funktionalität ist beispielsweise beeinträchtigt, wenn eine gestörte Okklusion vorliegt. Die Okklusion bezeichnet den Kontakt zwischen den Zähnen des Oberkiefers mit denen des Unterkiefers – durch eine solche Störung beim Zahnkontakt kann es zu Kiefergelenkerkrankungen und anderen ernstzunehmenden Beschwerden kommen. Das weit verbreitete Zähneknirschen führt bei vielen Patienten zu einem Zahnsubstanzverlust, sodass die Zähne ihre natürliche Form verlieren und in ihrer Funktionalität eingeschränkt sind. Mittels einer KFR (Komplette Funktionelle Rekonstruktion) kann der Patient auch hier vollständig rehabilitiert werden.

Zahnästhetik und –funktionalität ergänzen sich gegenseitig und können nur miteinander, Hand in Hand funktionieren – die ästhetische Zahnheilkunde berücksichtigt das.


Schöne, gesunde Zähne steigern das Wohlbefinden beim Patienten

Gesunde, ästhetisch ansprechende Zähne sehen nicht nur gut aus, sondern steigern auch das Selbstbewusstsein und Wohlbefinden der Patienten. Das wirkt sich in der Regel auf viele weitere Lebensbereiche positiv aus, sowohl beruflich als auch privat. Neben dem gesundheitlichen Aspekt geht es beim Erhalt und der Wiederherstellung gesunder, schöner Zähne auch um einen Beitrag zur mentalen Gesundheit, den man nicht geringschätzen sollte.